Gewerbeabfallverordnung soll nicht zum Papiertiger werden

Mit der Empfehlung das sogenannte LAGA-Papier Nr. 34 zur Gewerbeabfallverordnung zu überarbeiten, wurde seitens der Verwaltungsexperten ein deutliches Signal gesetzt, dass man es auch auf Länderebene mit dem Vollzug der novellierten Verordnung ernst meint. Bund und Länder sind ohnehin gemeinsam zum Erfolg verpflichtet. Nur zu verständlich, dass sich die ARA gar für die Bildung eines Ad-hoc-Ausschusses ausgesprochen hat.

Ambitionierte Recyclingziele

Der Druck ist groß, denn schon in drei Jahren sollen 65% aller Siedlungsabfälle recycelt werden. Bei den Bau- und Abbruchabfällen sollen es gar 70% sein. Ohne eine konsequente Umsetzung der Novelle werden diese Ziele sicher nicht zu schaffen sein.

Bußgelder sollen der Umsetzung Nachdruck verleihen

Bußgelder in Höhe bis zu EUR 10.000,- drohen Abfallerzeugern und -besitzern, wenn sie den Dokumentationspflichten nicht wie gefordert nachkommen. Es handelt ordnungswidrig, wer vorsätzlich oder fahrlässig Dokumentationen nicht, unvollständig oder nicht rechtzeitig vorlegt.
Mit dem CloverWebDesk lassen sich diese Dokumentationen einfach und professionell erstellen.