Brüssel will einen weiteren Ausbau der Getrenntsammlung von Abfällen

Die Vorgaben zur Getrennthaltung von Abfällen werden auch auf europäischer Ebene weiter ansteigen. Auch wenn die, am 01. August 2017 in Kraft getretene, Gewerbeabfallverordnung mit ihren umfassenden Getrennthaltungs- und Dokumentationspflichten national noch nicht in der betrieblichen Praxis angekommen ist, lassen sich schon heute Nachforderungen aus Brüssel absehen. Beispielsweise kündigt die EU-Kommission bereits für 2019 die Veröffentlichung neuer Leitlinien zur getrennten Sammlung und Sortierung von Abfällen an. So soll insbesondere die Getrenntsammlung von Kunststoffabfällen intensiviert bzw. weiter standardisiert werden. Analog zur Steigerung der getrennten Erfassung von Kunststoffabfällen, soll auch das werkstoffliche Recycling, wenn ökologisch und ökonomisch sinnvoll, weiter ausgebaut werden. Entsprechend reduziert wird der Anteil an Kunststoffen, die thermisch verwertet werden. Mit Blick auf die mögliche Einsparung von fossilen Brennstoffen sowie der teils recht kostenintensiven Methodik des werkstofflichen Recyclings, wird die thermische Verwertung von Kunststoffabfällen trotz der oben genannten Veränderungen jedoch voraussichtlich auch in Zukunft eine Verwertungsoption bleiben. In welchem Umfang das geschehen soll ist jedoch zur Zeit noch unklar.

abfalldoku.de empfiehlt jedem gewerblichen Abfallerzeuger sich möglichst frühzeitig auf diese Veränderungen einzustellen und den bestehenden Vorgaben nachzukommen. Wir unterstützen Sie gerne bei der Umsetzung neuerster Anforderungen innerhalb ihrer Entsorgungsprozesse. Sie haben Fragen zur Getrennthaltung von Abfällen sowie der Dokumentation darüber? Setzen Sie sich mit uns in Verbindung. Wir helfen gerne auch persönlich weiter.